• Korea

Schwangerschaftsconcierge: Hier kommt Unterstützung für Eltern

Maternita ist der erste Schwangerschaftsconcierge Service in Deutschland – Doch was genau bietet dieser Dienst? Seed hat sich die junge Firma aus Berlin einmal genauer angesehen.

Eine passende Hebamme finden, das richtige Krankenhaus auswählen, nach Kita-Plätzen schauen oder Elterngeld beantragen… In der Schwangerschaft sind werdende Eltern auf einmal mit vielen organisatorischen Fragen konfrontiert. Schwangerschaftsconcierges und Baby Planner helfen wachsenden Familien durch die manchmal turbulente Zeit und unterstützen sie bei allen möglichen Themen.

Frauen, die zum ersten Mal schwanger sind, beruflich stark eingespannt, oder die keinen unterstützenden Partner an der Seite haben, können sich angesichts der vielen Entscheidungen und Möglichkeiten, die die Ankunft des Nachwuchses so mit sich bringt, schon mal überwältigt fühlen. Auch ein Auslandsaufenthalt oder ein Umzug in eine neue Stadt, in der man noch kein Netzwerk hat, können dazu beitragen, dass man vor einem Informations- und Angebotsdschungel steht und kein Durchkommen sieht.

Ähnlich eines Hochzeitsplaners begleiten die Baby-Planner -Expertinnen die werdenden Eltern durch Schwangerschaft, Geburt und die erste Babyzeit, erfüllen Wünsche und erledigen wichtige Aufgaben.In den USA hat sich der Beruf des Baby Planners oder Maternity Concierge, wie er dort heißt, fest etabliert und zu einer eigenen Industrie entwickelt. Die bekannteste Schwangerschaftsconcierge ist wahrscheinlich die New Yorkerin Rosie Pope, der man in ihrer eigenen Reality-Show dabei zusehen kann, wie sie Mütter der New Yorker Oberschicht in der Schwangerschaft berät.

In Deutschland geht es bodenständiger und auch etwas tatkräftiger zu als bei Rosie Pope. Die drei Berlinerinnen Ulrike Käfer, Lorna Ather und Inga Sarrazin haben mit Maternita den hierzulande ersten Schwangerschafts-Concierge- und Baby-Planner- Service gegründet. Die Baby-Plannerinnen kümmern sich um behördliche Angelegenheiten, helfen dabei, die Wohnung kindersicher zu machen oder beraten bei der Auswahl des richtigen Kindersitzes. Die Bedürfnisse werdender Eltern sind individuell, der angebotene Service reicht deshalb von einer einzelnen Recherche bis zur langfristigen Unterstützung im Rundum-Sorglos-Paket. Zwischen 20 Euro und mehreren Hundert Euro können dabei anfallen.

Nicht Teil des Angebots von Maternita sind medizinische Betreuung und Beratung. Diese dürfen in Deutschland ausschließlich von Hebammen und Gynäkologen geleistet werden. Die Baby-Plannerinnen von Maternita beschränken sich auf die Hilfe bei organisatorischen und rechtlichen Fragen. Die Mitarbeiterinnen haben alle bereits selbst Kinder und können mögliche Ängste oder Schwierigkeiten ihrer schwangeren Klientinnen deshalb gut nachempfinden.

Für die Services von Baby Plannern oder Schwangerschafts-Concierges – da sind sich die Gründerinnen von Maternita sicher – wird es künftig auch in Deutschland eine wachsende Nachfrage geben. Gemeinsam mit der Baby Plannerin Veronique Goldbrunner aus der Nähe von München haben sie deshalb eine Baby Planner Academy gegründet, die für Interessentinnen aus ganz Deutschland eine Ausbildung zum Schwangerschafts-Concierge anbietet.

Mehr über den Baby-Planner-Service von Maternita gibt es hier.