• Korea

SEED IN DER HAUPTSTADT!

Schicker Kinderwagen, schicke Mutti
„Was für ein cooler Kinderwagen – wo ist die Mama dazu? Die kann dann ja auch nicht von schlechten Eltern sein“, kombinierte unsere Street Style Huntress Poupette blitzgeschwind, als sie den fahrbaren Baby-Untersatz im Victoria Met Albert erblickte.

In Prenzlauer Berg hat ja der Bugaboo schon seit geraumer Zeit die Alleinherrschaft, da fällt wirklich alles auf, was anders ist. Und bingo, Mutti Sarah (32) entpuppte sich als modischer Glücksgriff! Sie kommt aus Graz und ist mit Töchterchen Ava Luisa (3 Monate) und Papa Andreas (34), der hier auf einer Konferenz war, zu Besuch in Berlin.

Sarah ist Architektin – sie unterrichtet an der Uni in Graz – und hat ihr Stilbewusstsein von der Mutter geerbt. „Mode ist quasi mein Hobby!“, erklärte sie mit einem unglaublich charmanten österreichischen Akzent. „Ich bin schon gern ein bisschen aufgebrezelt. Im Moment bin ich allerdings relativ praktisch unterwegs und kombiniere den Bleistiftrock – der ist übrigens aus Kunstleder, das ist nicht so heikel – eben mit flachen Schuhen.“ Generell mag sie Muster aller Art und „wenn die Dinge lustig zusammen passen“.

Sarahs trägt einen Pulli von & other stories, das Top darunter ist von American Apparel und der tolle Rock von einer kroatischen Designerin, deren Name ihr leider entfallen ist (Claudia hat einen ähnlichen von zalando). Auch die Sneakers stammen aus Kroatien, vom Label Startas. „Die haben früher für die DDR Turnschschuhe für die Meisterschaften hergestellt. Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks ist die Firma ‚eingegangen‘, und wurde dann von jungen kroatischen Designern wiederbelebt, die ganz lustige Sneakers machen“, erklärt Sarah uns die Herkunft ihres lässigen Schuhwerks (haben wir uns natürlich gleich mal angeschaut – we like!). Die Sonnenbrille ist von Ray-Ban, und der Kinderwagen oder „das Wagerl“, wie Sarah so schön sagt, von Seed aus Dänemark.

Als stylische Mutti gehst du nicht aus dem Haus ohne …? Ein Musselin-Tuch, das ist so praktisch zum Stillen.

Und hier geht es zum Originalbeitrag unserer Bloggerfreundin auf haupstadtmutti.de