• Korea

Seedoskop: Die Widder-Frau

Es ist wissenschaftlich nicht beweisbar, aber sonnenklar: Die Konstellation der Sterne und Planeten bei unserer Geburt hat Einfluss auf uns und unser Leben. Selbstverständlich auch auf die Auswahl des Kinderwagens und den Umgang mit diesem wichtigen Lebensabschnittsbegleiter. Grund genug, diese Beziehung Sternzeichen für Sternzeichen zu analysieren. Heute im Seedoskop: Frau Widder.

Wenn die dynamische Widder-Frau beim Kinderwagenkauf zum ersten Mal einen Seed sieht, ist sie sich erstmal unsicher, ob dieses schöne Ding nicht nur schön, sondern auch ihrem Tempo gewachsen ist. Was für ihn spricht: die klaren Formen. Mit Klarheit kann man nämlich bei Frau Widder punkten. Aber dann soll das schöne Ding auch mal zeigen, ob es ein bisschen was vertragen kann…

Frau Widder mit ihrer Durchsetzungskraft ist die erste Kundin, die bei der Kinderwagenverkäuferin einen Draußen-Test durchbringt – einfach, indem sie vergisst, nach Erlaubnis zur fragen. Nach Erlaubnis fragen ist nämlich etwas, was Frau Widder fremd ist. Um genau zu sein: sie weiß gar nicht, wie das geht. Hoffentlich gibt es am Ausgang des Ladens keine Security-Alarmschleuse, sonst kann’s laut werden. Und hoffentlich keinen Security-Mann, der Frau Widder anspricht, sonst muss der nach drei klärenden Sätzen von Frau Widder zur Therapie auf die Couch.

Was Frau Widder draußen beim Straßentest erlebt, macht ihr Spaß: Der Seed manövriert souverän und deutlich sportlicher, als die elegante Erscheinung nahelegen würde. Nicht schlecht befindet die Testerin – sie will ja mit dem Wagen nicht joggen. Zügig unterwegs sein aber schon.

Auf dem Rückweg stimmt es Frau W. zunächst etwas ungnädig, als sie bemerkt, dass die bewundernden Blicke anderer Passanten weniger ihr selbst als dem vor sich hergeschobenen Begleiter gelten. Andererseits: Etwas zu haben, womit man sich zeigen kann, das mag Frau Widder eigentlich. Und mit etwas unterwegs zu sein, womit nicht jeder unterwegs ist, auch.

Zurück im Geschäft trifft Frau Widder auch den Vater ihres noch ungeborenen Kindes, der sich bedauerlicherweise leicht verspätet hat, aber jetzt für die gemeinsame Beratung über den anzuschaffenden Kinderwagen zur Verfügung steht. Frau Widder informiert ihn darüber, dass sie sich jetzt gemeinsam mit anderen Themen beschäftigen werden, weil sie bereits die Entscheidung über die Anschaffung des Seed getroffen hat. Der Gatte, der weiß, dass eine Diskussion darüber mit Sicherheit ergebnislos wäre, erklärt sich bereit, den SUV zu holen, der um die Ecke steht. Ist nicht nötig, sagt Frau Widder. Sie hat den Seed schon in ihrem Mini verstaut.